Hot News
Heute im Knust
  • SUICIDE SILENCE

    Guests: Thy Art Is Murder & Fit For An Autopsy
    • 27.11.2014
    • Beginn 20.30
    • saal
12.01.2015 | Beginn 21.00

KUU

1. LiveKomm-Tour "Jazzpreis der Popclubs"
saal

Neuigkeiten

27.11.2014 | 27.11. SUICIDE SILENCE 28.11. OMNIA 29.11. HEARTPHONES 30.11. MAD CADDIES 01.12. TOGGED TO THE BRICKS 02.12. THE RURAL ALBERTA ADVANTAGE

Hallo KNUSTler

 

 

Unser Programm:

 

Do. 27.11. SUICIDE SILENCE  guests: Thy Art Is Murder & Fit For An Autopsy    Eintritt € 30,00

 

Einlass 20.00 Uhr  Beginn 20.30 Uhr

 

„Kaum eine zeitgenössische Band versteht sich derart brillant auf das Verbinden der unterschiedlichsten Spielarten des Heavy Metal wie Suicide Silence. So finden sich in ihrem Deathcore – einer Zusammenführung von Death Metal und Metalcore – auch Versatzstücke aus dem Black Metal, dem Grind- und Mathcore, aber auch aus dem Groove Metal. Mit diesem bezugsoffenen Ansatz hat die Band weltweit viele Freunde gefunden. So stieg ihr letztes Studioalbum „The Black Crown“ 2011 bis auf Platz 28 der US-Billboard und Platz 3 der Hard Rock Charts. Nach dem tragischen Unfalltod ihres Frontmanns Mitch Lucker und einer Neudefinition der Band arbeiteten Suicide Silence seit Ende 2013 an ihrem vierten Album „You Can’t Stop Me“, das am 15. Juli erschien.“

http://www.suicidesilence.net/

https://www.facebook.com/thyartismurder

http://fitforanautopsy.com/site/

 

Fr. 28.11. 28.11. OMNIA   Eintritt € 24,00

 

„OMNIA stützt sich auf die traditionellen Wurzeln, aus denen alle Musik hervorgegangen ist, und zaubert daraus eine tief bewegende Show auf die Bühne, die aus einer anderen Welt zu kommen scheint und einzigartig im Zeitalter des farblosen, vorprogrammierten Kommerziellen ist. OMNIA’s naturreligiöse Songs und ihre faszinierenden Bühnenauftritte, die Euch mit verwobenen Stimmen und verschlungenen Melodien und stets mit einem Lächeln im Gesicht vom Heidnischen Himmel bis zur heidnischen Hölle und wieder zurück führen, sind ein wahres Fest für Eure Augen, Ohren und Seelen. Omnia spielt Eigenkompositionen aus dem dritten Millenium, Folk und Weltmusik mit einem Spritzer traditioneller Melodien und Tanzweisen aus der Bretagne, Irland, Schottland und Afghanistan. Omnia Musik ist zu 100% akustische Musik – keine Synthesizer, keine elektrischen Instrumente, nichts Programmiertes, einfach nur reine, ehrliche Musik.  In anmutiger, schwarzer, neokeltischer mit aus dem Bronzeitalter stammenden heiligen Symbolen unseres keltisch/heidnischen Erbes verzierter Kleidung und umgeben von handgemachten, wunderschön dekorierten traditionellen Instrumenten nimmt Omnia das Puiblikum mit auf die Reise in die Welt der lebendigen Natur, des Humors und der Magie der Erde. OMNIA Music ist nur sehr schwer mit irgendeiner anderen Band oder einem Genre zu vergleichen.  “Paganfolk” (Heiden-Folk)ist wohl das Wort, mit dem diese Band virtuoser heidnischer Anarchisten am ehesten beschrieben werden könnte.“

http://www.worldofomnia.com/

 

Sa. 29.11. 23.00 Uhr HEARTPHONES  Eintritt € 5,00

 

„Liebe Leute, die letzte Kopfhörerparty fürs Jahr seht an. Danach geht es erst wieder Ende Januar oder im Februar weiter.

Musikalisch gibt es:

1. Kanal Indie/Rock

2. Kanal Hip Hop, Pop, Soul, Oldies

3. Kanal 80er/90er

Eintritt 5,-€ incl. Kopfhörermiete, die ersten 100 Gäste bekommen einen Rhabarberschnaps, für gespielte Liederwünsche gibt es ebenfalls wieder Schnappes.“

https://de-de.facebook.com/pages/Heartphones-Kopfh%C3%B6rerparty-f%C3%BCrs-Herz/505536169538179

 

So. 30.11.  13.30 Uhr FC ST. PAULI – 1.FC KAISERSLAUTERN

 

Wie immer umsonst & in Farbe in Bar & Biergarten

 

So. 30.11.  19.00 Uhr   MAD CADDIES sup. The Tips  Eintritt € 22,00

 

„Seit 1995 stehen die Mad Caddies für Ska-Punk, angereichert durch Elemente aus dem Reggae, dem Dixie, Country, Pop oder Swing. Im Mai erschien endlich „Dirty Rice“ der siebenköpfigen Kapelle aus dem sonnigen Kalifornien, das erste Album nach sieben langen Jahren des Wartens. Aber das hat sich gelohnt. Bereits im vergangenen Sommer zeigten die verrückten Golfschlägertaschenträger auf ihrer ausgedehnten Festival-Tour, die sie unter anderem zum Highfield geführt hat und zum Hamburg Crash Fest, das ihre Live-Qualitäten immer noch ungebrochen sind. Jetzt zeigt sich, was sich schon auf dem Vorgänger „Keep It Going“ angedeutet hat: Der Weg weg vom ganz harten Punk und hin zum entspannteren Ska-Reggae mit der großen, jazzigen Mischung ist der richtige. Nur Uptempo alleine reicht eben nicht, um neue Sounds zu entdecken. Um cool zu sein, sommerlich, bedarf es mehr als nur Druck, Kraft und Geschwindigkeit. Es braucht eben auch kalifornische Relaxtheit, Surfer-Attitüde und musikalische Fantasie. Das heißt aber noch lange nicht, dass nun auf ihren Konzerten gekuschelt werden darf. Live bieten die Mad Caddies nach wie vor lauten Ska-Punk mit Gute-Laune-Garantie. Konzerte bleiben die große Stärke der Jungs aus dem Westen. Das darf man gerne erwarten, wenn die Mad Caddies am 30. November im Hamburger Knust auf der Bühne stehen.“

http://madcaddies.com/

http://thetips.de/

 

Mo. 01.12. TOGGED TO THE BRICKS  Eintritt € 3,00

 

“means “dressed to kill, looking good and impressive”Musik von Schallplatte im Knust, zweimal pro Monat an unterschiedlichen Tagen!! Es darf getanzt werden ab 20.00 Uhr zu Swing, R&B, Jump Blues, Blues im Stil der 30´s – 50´s“

 

Di. 02.12. THE RURAL ALBERTA ADVANTAGE sup. PS I Love You  Eintritt € 18,00

 

“Eile mit Weile – Gut Ding will Weile haben. Manchmal auch Jahre, bis es endlich klick macht und sich ein guter Einfall zu einem runden Ding formt. Wie die Melodie zu “To be scared” auf dem dritten Longplayer von The Rural Alberta Advantage. Die ursprüngliche Idee lag schon seit längerer Zeit in der Schublade, aber Nils Edenloff, Sänger und Gitarrist der Kanadier, wollte partout kein passender Text einfallen. Bis er sich aufgrund kreativer Differenzen von der Großstadt trennte, in einer einsamen Hütte im Wald Zuflucht suchte und sich dort seinen Ängsten vor der Dunkelheit, Axtmördern, Wölfen und Bären stellen musste. Und zack war sie da, die Idee. Und auch wenn “To be scared” nicht zu den besten Momenten auf “Mended with gold” zählt, ist der kreative Prozess doch exemplarisch. So entstand das rumpelnde “On the rocks” beispielsweise auf Tour, wurde wieder und wieder live gespielt und verändert, bis die Band mit der Reaktion des Publikums einverstanden war.

Je länger die Platte dauert, desto besser wird sie. So finden sich die eigentlichen Highlights mit “45/33″, “All we’ve ever known” und “Not love or death” hinten raus. Und es sind, auch exemplarisch, allesamt Uptempo-Songs, die The Rural Alberta Advantage einfach am besten beherrschen. Wenn sich kluge Texte und wunderbare Melodien aus den cleveren, polternden Kompositionen schälen und sich mit jedem Hören eine neue Ebene entfaltet. Und das, obwohl die Kanadier nur zu dritt und somit auch mit einem recht eingeschränkten Instrumentarium arbeiten. Schade, dass “Mended with gold” eben diese Zeit braucht, um in die Gänge zu kommen und Edenloff, Cole und Banlett ihre Stärken erst dann voll ausspielen können.

Problematisch für The Rural Alberta Advantage ist wie bei den Geistesgenossen The Thermals oder auch bei den anders gelagerten Interpol, dass die Band in Sound und Ausdruck im Grunde sehr eingeschränkt ist. Der Ton von “Mended with gold” ähnelt dem der beiden Vorgängeralben “Hometowns” und “Departing” doch sehr und kann daher nicht sonderlich überraschen. “Mended with gold” ist natürlich trotzdem wieder eine gute Platte geworden, da sie das nasal Quäkende von Edenloff wunderbar mit der zuckerweichen Stimme von Amy Cole in Einklang bringt und solch energetische und intensive Songs über Liebe und Verlust, wie sie diese Platte in ihren besten Momenten feiert, selten woanders zu hören sind. Vielleicht sollten sie sich nächstes Mal ein bisschen mehr Zeit lassen. Da ist nämlich noch Luft nach oben. „Kai Wehmeier

http://www.theraa.com/

https://www.facebook.com/psiloveyouband

 

Und sonst noch:

 

Fr.  28.11. Kleiner Donner: NAVEL

Fr.  28.11. Hafenklang: DIE ZIMMERMÄNNER

So. 30.11. Hasenschaukel: EASY OKTOBER feat. KRISTOFER ASTROEM

Tickets: https://www.tixforgigs.com/site/Pages/Shop/ShowEvent.aspx?ID=10864

 

 

Bis dann

 

 

Norbert Roep

Die letzten Shows